Neues Projekt: Islamische Medizin

Bismillah

As-Salamu alleykum

Meine lieben Leser,

alles Lob gebührt allein Allah ta’ala, unserem Schöpfer, Der uns jeden Tag aufs Neue beschenkt mit seinen Gaben. Er (swt) allein ist der Kenner aller Krankheiten und aller Medizin. Sein (swt) allein ist die Entscheidung über Krankheit oder Gesundheit, Leben oder Tod.

Zu Beginn möchte ich gleich vorweg schicken, dass ich kein Mediziner und kein islamischer Gelehrter bin. Ich bin ein interessierter, muslimischer Laie, der mit diesem Blog, so Allah ta’ala es erlaubt, der breiten Öffentlichkeit ein Themengebiet näher bringen möchte, was ansonsten dem Europäer selten bekannt ist: die Medizin des klassischen islamischen Raums im weitesten Sinne.

Auf der Basis der für mich erreichbaren islamischen Literatur, die leider sehr gering ist, möchte ich mich damit beschäftigen,

  • was wir aus Quran und Sunnah über Medizin und Krankheiten lernen können,

  • was muslimische Gelehrte über bestimmte Krankheiten sagen,

  • welche Heilkräuter bei welcher Krankheit verwendet wurden,

  • welche anderen Methoden es in der islamischen Medizin gab, wie zum Beispiel das Schröpfen.

Es wird also ein sehr breites Themenspektrum sein, mit dem ich mich im Laufe der Zeit beschäftigen möchte. Was ich jedoch bewusst größtenteils ausklammern möchte, ist der Bereich Ruqya, also das heilen durch einzelne Ayat, ganze Suren und sonstigen Gebeten. Meiner Meinung nach wird hier einfach zu viel Unsinn berichtet, der leicht zu Aberglauben und Irrlehren führen kann, auch wenn ich absolut nicht bestreiten möchte, dass man mit Ruqya heilen kann, wem Allah ta’ala es erlaubt. Nur ist der Pfad zwischen Wahrheit und Aberglauben so schmal, dass ich ihn beschreiten möchte. Denn es fehlt mir hier einfach an Wissen und an glaubhaften Quellen. Sollte ich jedoch glaubhafte Quellen finden, fließen sie natürlich in die Texte ein.

Viel eher möchte ich zum Beispiel ein Kraut nehmen, sagen wir Kümmel,  und über dessen Heilwirkungen schreiben. Kümmel kann bei blähenden Gerichten wahre Wunder für Magen, Darm und Umgebung bewirken. Mich wird dann interessieren, was die muslimischen Gelehrten noch für Wirkungen des Kümmels kannten, aber auch, was aktuelle Lehrbücher zur Pflanzenheilkunde dazu sagen.

Natürlich bin ich, wie bereits gesagt, kein Arzt und übernehme keine Verantwortung für die Wirkung der Dinge, die ich beschreibe. Vieles, wie die Kräuter, probiere ich selbst, doch übernehme ich keine Verantwortung, wenn der Leser diese nicht verträgt oder überdosiert.

Die Beiträge, die ich hier veröffentlichen möchte, werden sich immer im Wandel befinden. Das heißt, bei neuem Wissen und Informationen, werde ich sie überarbeiten und erweitern.

Desweiteren lade ich gern meine Leser ein, mir bei dem Projekt behilflich zu sein. Schickt mir einfach eure Beiträge, die ihr hier veröffentlichen möchtet an Hyperion77@web.de und ich seh sie mir an. Natürlich werdet ihr dann als Autoren benannt. Nur zwei Bedingungen:

  1. Der Beitrag muss EURER Feder entspringen, nicht irgendwo geklaut sein.

  2. Jeder Artikel muss die Quellen belegen, also woher wisst ihr das, woher kommen die Zitate usw…. (Auf Wunsch erkläre ich natürlich gern, wie man korrekt zitiert.)

Damit Ende ich und ein Projekt beginnt.

Möge Allah ta’ala diesem Projekt Erfolg schenken und mir meine Fehler und Sünden vergeben.

Amin.

Kommentar verfassen